Ein Labyrinth für Seelze, 2004
Preisträgerin des Wettbewerbes Kunstbauhütte Seelze-Süd
Entwurf für den Stadtplatz in einem neuen Wohngebiet in Seelze
Edelstahlrohr, H 3m

Auf einer Tafel für das Neubaugebiet Bauhütte Seelze-Süd sollte zeitgenössische Kunst integriert werden, so der Auftrag. Wie könnte eine Lösung aussehen?
Am Eingang zu einem neuen Stadtgebiet muss sich ein Mensch wohl orientieren und sich sein Ziel vorgeben. Als Symbol für eine solche Suche kann das Labyrinth dienen, ein heiliges Zeichen, ein altes Rätsel und eine schwierige Aufgabe.
Auf der Suche nach dem richtigen Weg hält das Labyrinth uns zugleich einen Spiegel vor und zeigt die verschlungenen Pfade unseres Lebens, durch die wir hindurch gefunden haben.
Da dieses Labyrinth - als freistehende drei Meter hohe, filigrane Plastik aus Edelstahlrohr - Durchblicke gewährt, gibt es zugleich den Blick frei auf ein neues Zuhause. Es rückt damit Dinge ins Blickfeld, die sonst übersehen werden.
Heinz Thiel

 
 
 
 
 
 
zurück